Mozart, Mowgli, Sherlock Holmes

Bastian Salier

Heinz Sichrovsky

Mozart, Mowgli, Sherlock Holmes

Die Königliche Kunst in Musik und Dichtung der Freimaurer

ISBN: 978-3-85409-656-6
1. Auflage 2013
Buch, Hardcover, 322 Seiten
Format: 15,5 x 23,5 cm - Hardcover mit Schutzumschlag
Preis: 24,80 EUR
inkl. 7,00% MwSt.
Versandkostenfrei nach Deutschland
(Versandkosten Ausland)
Sofort lieferbar. Lieferzeit: 1-3 Tag(e)
Gewicht: 700,00 g

„Die königliche Kunst“ – so nennen die Freimaurer ihre rituelle Arbeit. Viele Künstler gehörten und gehören dem verschwiegenen Bund an, und die Spuren ihrer Mythen und Rituale erschließen sich dem Kundigen in vielen Kunstwerken, auch solchen, die ganz anderen Zwecken zugedacht scheinen.

Matthias Claudius‘ „Der Mond ist aufgegangen“ ist ein philosophisches Lehrgedicht für den Gebrauch der Loge „Zu den drei Rosen“ in Hamburg. Mowglis Aufnahme ins Wolfsrudel wurde vom Freimaurer Rudyard Kipling in den „Dschungelbüchern“ dem freimaurerischen Initiationsritual nachgebildet und mit einem Passwort aus den Hochgraden versehen. Mozart vertonte in der „Zauberflöte“ Passagen aus dem Freimaurerritual seiner Zeit. Haydn versteckte in der Symphonie Nummer 88 geheime Klopfzeichen und grüßte damit den Auftraggeber, die Paris Loge Olympique. Klopfzeichen und Codeworte finden sich auch in mehreren Werken Beethovens, dessen Zugehörigkeit zum Bund nie nachgewiesen werden konnte. Richard Wagner und Herbert von Karajan wollten Freimaurer werden und wurden abgelehnt.

Weitere Bücher aus der Rubrik Freimaurer